gyogytorna gyerekeknek   gyogytorna

Physiotherapie – Heilgymnastik

Heilgymnastik ist ein Überbegriff für krankengymnastische (physiotherapeutische) Bewegungsübungen. Diese können passiv, assistiv, aktiv oder resistiv durchgeführt werden. Heilgymnastik wird klassischer Weise durch eine/n Physiotherapeuten/in (früher: Krankengymnast/in) durchgeführt und/oder angeleitet. Der Begriff Heilgymnastik wird in der Physiotherapie auch synonym mit den Begrifflichkeiten Kinesiotherapie oder Bewegungstherapie verwendet. Man versteht unter Heilgymnastik (Mechanotherapie, Kinesiotherapie) Bewegungstherapie mit allen bewegungstherapeutischen Konzepten und Techniken sowie Perzeptionsschulung und manuelle Therapie der Gelenke. Dazu zählen zum Beispiel: PIR-Techniken (post-isometrische Relaxationstechniken), PNF (propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation), manuelle Konzepte (z.B. Maitland, Sachse, Kaltenborn, Cyriax, etc), Techniken zur Mobilisation von Binde-, Nerven-, und Muskelgewebe (Faszientechniken, osteopathische Mobilisationstechniken, craniosacrale Mobilisation, etc.). Ebenso wird der Bereich der medizinischen Trainingstherapie der Heilgymnastik zugeordnet. Dazu zählt auch die geräteunterstützte Krankengymnastik (MTT-medizinische Trainingstherapie) und die Arbeit mit Hilfsmitteln wie zum Beispiel mit Therabändern, Gymnastikbällen oder Kippbrettern.

Die Heilgymnastik kann als Bereich der Physiotherapie betrachtet werden.
Spezielle (passive, assistive, aktive oder resistive) Übungen und/oder manuelle, vom Therapeuten durchgeführte Maßnahmen, dienen der körperlich-strukturellen Mobilisierung, einer Verbesserung der Körperhaltung, einer Regulierung (z.B. Kräftigung, Dehnung, Koordination) der Muskulatur oder Nerven und steigern das Körperbewusstsein bei dem Patienten.
Die Heilgymnastik dient beispielsweise im orthopädischen Umfeld der Vorbeugung und Beseitigung von Schäden des Haltungs- und Bewegungsapparates.

Die Aufgaben eines Physiotherapeuten im Sport

  1. Verletzungsprävention
    Bewerten des Verletzungsrisikos bezogen auf die sportliche Aktivität des Athleten in einem (sport-)spezifischen Kontext, informieren und trainieren des Sportlers und anderer Betreuer zur Minimierung des Auftretens und Wiederauftretens von Verletzungen.
  2. Akute Intervention
    Sportphysiotherapeuten reagieren angemessen auf akute Verletzungen oder Krankheit im Trainings- bzw. Wettkampfzusammenhang, nutzen Kommunikation mit anderen Betreuern zur Identifizierung und Entwicklung eines Rollen- sowie Verantwortungskonstrukts;
  3. Rehabilitation
    Clinical Reasoning und therapeutische Fähigkeiten zur Beurteilung und Diagnose sport-bezogener Verletzungen, evidenzbasierte Interventionen entwickeln, planen, durchführen, modifizieren als Ziel für eine sichere Rückkehr zum optimalen Leistungslevel des Sportlers in seinem spezifischen Sportfeld
  4. Leistungssteigerung
    Evaluierung der sportlichen Leistung des Athleten im (Hochleistungs-)Sport; Erteilung leistungsbezogener Ratschläge zur Optimierung der Bedingungen zum Erreichen der Maximalleistung im spezifischen Sport mit Einbeziehung interdisziplinärer Ansätze;

Unsere Physiotherapeuten besitzen eine langjährige Erfahrung im Bereich der Orthopädie. Wir bieten, je nach Bedarf die Gelegenheit für Einzel- oder Gruppentherapie an.
Unser Ziel ist es, Patienten mit einer für sie individuell abgestimmten Therapie zu behandeln. Um dieses Ziel bestmöglich zu erreichen werden in unserer Klinik nur hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigt, welche mit Hilfe von moderner Ausstattung die Therapien durchführen. Sie helfen bei der Erstellung ihres individuellen Trainingsplanes und deren Durchführung.

Unseren Patienten, die ausserhalb der Stadt wohnen bieten wir eine Erstellung eines persöhnlichen Trainigsplanes an, welchen sie zu Hause auch alleine durchführen können und nur zu bestimmten Terminen zur Kontrolle in die Stadt anreisen müssen.